Recht vertieft

Ali Tahir Şen

FOUNDER & AUTOR


Ali Tahir Şen founded “Recht vertieft” in May 2022 and is studying law at Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in Munich. He is currently preparing for the specialisation exam in competition law, intellectual property and media law.

   11 Screencasts
  15 Articles
  33 WikiJur-Articles
  43 Quiz questions

Civil law
Criminal Law
Public Law
Tips & Tricks – MS Word

2 – Decision review: Criminal Law – The withdrawal from the failed (?) attempt of aggravated robbery

The withdrawal from the attempt and the robbery are highly relevant areas of criminal law for the exam. On the basis of the decision of the Federal Supreme Court of 24 November 2021 (4 StR 345/21) on the judgement of the Münster Regional Court of 26 May 2021 (22 KLs-61 Js 3088/20-5/21), we delve into both (1) attempted robbery and finally (2) withdrawal, whereby the focus here is on the failure of the attempt.

Removal of another’s movable property
Distinction between robbery and predatory extortion
Use of a qualified means of coercion
Connection between coercion and taking away
Qualification of § 250 II no. 1 StGB, in particular the definition of a dangerous instrument
Intention of unlawful appropriation
Failure of the attempt

News: Property law – No good faith acquisition of a stolen Lamborghini on a gas station parking lot

The acquisition in good faith may be precluded by gross negligence on the acquirer’s part. In the case of the acquisition of a (luxury) motor vehicle, bad faith on the acquirer’s part may arise despite the presentation of a motor vehicle certificate if special circumstances, such as the existence of a street sale or the absence of a proxy or, in the case of a luxury car, the service booklet, were bound to arouse his suspicion and he disregards them.


News: Fundamental rights – Lawful revocation of the licence of a pharmacist convicted of adulterating cancer drugs (Bottrop pharmacist)

A pharmacist authorised to produce medicines for the treatment of cancer patients, who massively and thousands of times does not comply with the requirements of the medical prescription, thereby accepting an incalculable health risk for patients, some of whom are seriously ill, and abuses their trust for personal financial interests, is unreliable and unworthy in the sense of § 6 II BApO in conjunction with § 4 I 2 No. 2 No. 2 BApO.
(VG Gelsenkirchen, Judgement of 25.08.2022 – 18 K 3908/20)


News: General Equal Treatment Act (AGG) & Labour Law – Compensation for damages in case of discriminatory job advertisement on eBay-Kleinanzeigen (classifieds)

An advertisement on the internet platform eBay-Kleinanzeigen for applications as a “female secretary” (“Sekretärin”) obliges the advertiser to pay damages under § 15 II AGG due to a discriminatory job advertisement even if the application is made via the chat function.
(LAG Schleswig-Holstein, Judgement of June 21, 2022 – 2 SA 21/22)


News: BGB AT & Tenancy law – Rescission, cancellation and reduction in case of grossly negligent ignorance of rental defects

Without any enquiries or other expressions of interest by the tenant in the condition of the rented property, the landlord does not have to provide information about this without being asked, so that there is no deception by omission about the actual condition of the rented property. If a tenant fails to inspect a flat before renting it, although there would have been an opportunity to do so, this generally falls within the tenant’s sphere of risk.
(LG Lübeck, judgement of 7 July 2022 – 14 S 23/21)


News: Criminal law – No consent in deprivation of liberty in case of deception about travel destination

§ 239 StGB (German Criminal Code) protects the potential will to move forward, which is the point of reference for consent that excludes the offense, so that a deprivation of liberty exists if consent obtained by trickery or deception results in a non-conscious deprivation of liberty. It is merely a means to make it easier to commit the deprivation of liberty by preventing the expected resistance of the person concerned, but does not lead to an …
(BGH, judgment of 08.06.2022 – 5 StR 406/21)


News: Fundamental rights – Constitutional complaint against virus protection warning of the Federal Office for Information Security (BSI) not taken for decision

KasperskyTM ‘s constitutional complaint based on the BSI‘s war­ning that it could “conduct offensive operations itself, or be forced to attack target systems against its will, or be spied on as a victim of a cyber operation without its knowledge, or be misused as a tool for attacks against its own customers” was not accepted for decision by the BVerfG for lack of compliance with the principle of subsidiarity of the constitutional complaint (Art. 94 II 1 GG, Sec. 90 II BVerfGG).
(BVerfG, 02.06.2022 – 1 BvR 1071/22)


1 – Decision review: Tort law – Liability of minors
Liability of an eight-year-old cyclist looking back­wards for the fall of a pedestrian

The protection of minors extends throughout the applicable law. The section on tort regulates the liability of minors under § 828 of the German Civil Code, which, however, has a much wider scope of application. On the basis of the judgment of the OLG Celle of 19.02.2022 (14 U 69/19), we look at this in more detail.


News: Law of Obligations – Invalidity of General Terms and Conditions in case of a reduction of the limitation period to one year in case of health damages

General terms and conditions which bring forward the ” period of limitation for material defects” do not stand up to a review of their content in accordance with §§ 307 et seq. BGB (German Civil Code) if they exclude or limit liability for bodily injury or health damage caused by negligence or liability for other damage caused by simple negligence.
(BGH, 24.03.2022 – III ZR 263/20)


News: Competition law – Product pricing without advertising labeling also unfair in the absence of financial compensation

An influencer who, in the context of a post on Instagram, promotes a product that was given to her free of charge acts unfairly if, according to an objective view, there is an advertising surplus directed at influencing the decision of the consumer and she does not mark this post as advertising with so-called tap tags.
(OLG Frankfurt a.M., 19.05.2022 – 6 U 56/21)


News: Law of Obligations: No fictitious & concrete damage compensation in case of a partial repair necessary to establish road safety

Also in the case of a partial repair necessary to establish road safety, the combination of fictitious and concrete damage calculation violates the “mixing prohibition” (ger. “Vermischungsverbot”).
(BGH, 05.04.2022 – VI ZR 7/21)

Erfindung i.S.d. Art. 52 EPÜ und § 1 PatG

Patentrecht Geistiges Eigentum Art. 52 EPÜ § 1 PatG Eine Erfindung ist jede Lehre zum praktischen Handeln, die realisierbar und wiederholbar ist und die Lösung einer technischen Aufgabe durch technische Mittel darstellt. Vgl. Ann, PatenR, 8. Auflage 2022, § 11 Rn. 1 ff. Relevanz Das Vorliegen einer Erfindung ist Grundvoraussetzung der materiellen Erteilungsvoraussetzungen eines Patents. Hierzu mehr auf WikiJur IP-01.B.I….

B. Patenterteilung durch das EPA nach Art. 97 I, 75 ff., 52 ff. EPÜ

Die Patenterteilung durch das EPA nach Art. 97 I, 75 ff., 52 ff. EPÜ entspricht grundsätzlich der Patenterteilung durch das DPMA nach §§ 49 I, 34, 37, 38, 1 – 5 PatG. Zusätzlich müssen die Vertragsstaaten benannt werden, für die das Patent Wirkung haben soll. Die Erteilung eines Patents durch das EPA nach Art. 97 I, 75…

A. Patenterteilung durch das DPMA nach §§ 49 I, 34, 37, 38, 1 – 5 PatG

Als Formalrecht entsteht das Patentrecht erst durch die Anmeldung und Erteilung durch das DPMA (bzw. EPA). Hierbei kann zwischen den formellen Erteilungsvoraussetzungen nach den §§ 34 ff. PatG und den materiellen Erteilungsvoraussetzungen unterschieden werden. Die Erteilung eines Patents durch das DPMA nach §§ 49 I, 34, 37, 38, 1 – 5 PatG kann nach folgendem Schema geprüft…

B. Materielle Erteilungs­voraus­setzungen eines Patents

Patente werden nach § 1 I PatG und Art. 52 I EPÜ für Erfindungen auf allen Gebieten der Technik erteilt, sofern sie neu sind, auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen und gewerblich anwendbar sind. Die Patentfähigkeit einer Erfindung ist sowohl im Rahmen der Erteilung als auch im Rahmen von Einspruch- und Nichtigkeitsklagen zu beurteilen. Die materiellen Erteilungsvoraussetzungen eines…

Fall 3 – IPTV Technologie (EuGH GRUR 2023, 1284)

beruht auf EuGH, Urt. v. 13.07.2023 – C-426/21 Art. 3 I InfoSoc-RL | Art. 5 II b InfoSoc-RL | § 2 I Nr. 6, II UrhG | § 10 I UrhG | § 44a UrhG | § 50 UrhG | § 53 I UrhG | § 87 I, IV UrhG | § 97 I UrhG Sendeunternehmen & Funksendung | Vervielfältigung…

B. Anspruch auf Schadensersatz und Herausgabe von Gewinn nach § 97 II UrhG

Ergänzend zum Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch besteht nach § 97 II 1 UrhG ein Anspruch auf Schadensersatz für die vorsätzliche und fahrlässige Verletzung eines Urheberrechts oder sonstigen Schutzrechts, welcher nach § 97 II 4 UrhG auch immaterieller Schäden erfasst und nach der dreifachen Schadensberechnung auf Basis des konkreten Schadens, durch Herausgabe des Verletzergewinns oder auf Grundlage einer Lizenzanaloge berechnet werden kann….

08. Unzulässigkeit nach § 3 I, II UWG (General­klausel)

Ist eine geschäftliche Handlung weder nach § 3 III UWG i.V.m. dem Anhang des UWG (Schwarze Liste) noch nach § 3 I UWG i.V.m. §§ 3a – 6 UWG bzw. § 7 UWG unlauter, kann sich die Unzulässigkeit aus den Generalklauseln des § 3 I, II UWG ergeben, sofern diese keine Sperrwirkung entfalten. A. Unzulässigkeit nach § 3 II UWG…

D. Schutz und Verletzung von Gebrauchsmustern (Überblick)

Das Gebrauchsmusterrecht bietet Erfindungen, die zwar neu und gewerblich anwendbar sind, jedoch statt auf einer erfinderischen Tätigkeit nur auf einem erfinderischen Schritt beruhen, einen vergleichbaren, jedoch eingeschränkten Schutz als Gebrauchsmuster. I. Die Eintragung & Schutzdauer eines Gebrauchsmusters Eine Erfindung erlangt durch ihre Eintragungen Schutz als Gebrauchsmuster. Dies ist nach § 8 I GebrMG der Fall, wenn die erforderliche Anmeldung den…

A. Kennzeichenrechtliche Unterlassungsansprüche

Aus der Verletzung eines Kennzeichens können Unterlassungsansprüche resultieren, insbesondere nach § 14 V 1, 2, II – IV MarkenG für Marken nach § 4 MarkenG § 15 IV, II – III MarkenG für geschäftliche Bezeichnungen Art. 130 I 1 UMV i.V.m. Art. 9 II – IV UMV für Unionsmarken § 128 I 1, 2 MarkenG für geografische Herkunftsangaben § 135…

E. Schranken des Kennzeichen­schutzes

Kennzeichenrechtlichen Ansprüchen können nach den §§ 20 ff. MarkenG und nach Art. 127 III UMV ausgeschlossen sein. Hervorzuheben ist insbesondere die Verjährung von Ansprüchen nach § 20 MarkenG, die Verwirkung von Ansprüchen nach § 21 MarkenG und Art. 137 I 2 UMV i.V.m. Art. 61 I, II UMV, der Ausschluss von Ansprüchen wegen Bestandskraft nach § 22 MarkenG und Art. 16…

C. Anspruch auf Unterlassung nach § 139 I 1 PatG und § 139 I 2 PatG

Nach § 139 I 1 PatG kann auf Unterlassung in Anspruch genommen werden, wer entgegen den §§ 9 bis 13 PatG eine patentierte Erfindung benutzt und nach § 139 I 2 PatG, wenn die Zuwiderhandlung erstmalig droht. Der Unterlassungsanspruch erfordert kein Verschulden. Anspruchsgrundlage ist hierbei bei nationalen Patenten § 139 I 1 PatG i.V.m. der konkret verletzen Norm bzw. § 139…

G. Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 5 I UWG (Irreführende geschäftliche Handlungen)

§ 5 UWG dient dem Schutz von Verbrauchern, sonstigen Abnehmern, Mitbewerbern und der Allgemeinheit vor Irreführung durch unwahre Angaben oder sonstigen (somit wahren), zur Täuschung geeignete Angaben über bestimmte Umstände und somit dem Wahrheitsgebot. Die Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 5 I UWG kann nach folgendem Schema geprüft werden: Vorliegen einer Angabe Irreführung Feststellung des maßgeblichen Verkehrskreises…

Fall 5 – Radio Cottbus II (OLG Hamburg)

beruht auf OLG Hamburg, Urt. v. 12.01.2023 – 15 U 29/21 Kart § 18 I, IV GWB | § 19 I, II Nr. 1 GWB | § 33 I, III GWB Beseitigungsanspruch | Kontrahierungszwang | Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung Sachverhalt K betreibt den privaten Lokalradiosender „Radio Cottbus“ in Brandenburg, dessen Verbreitungsgebiet Stadt und Umland erfasst. K besitzt keine bundeslandweite und…

07. Ansprüche und Schemata des Markenrechts

Im Markenrecht bzw. Kennzeichenrecht ist zwischen der Entstehung eines Kennzeichens (vgl. IP-06.B – C), dem Widerspruch gegen ein Kennzeichen (D – E), Nichtigkeitsverfahren gegen ein Kennzeichen (F – G) und Ansprüchen aus der Verletzung eines Kennzeichenrechts zu differenzieren (A – C).

Fall 8 – Pop-up mit neuen Bedingungen (LG Düsseldorf)

beruht auf LG Düsseldorf, Urt. v. 13.09.2023 – 12 O 78/22 § 2 I Nr. 1, 2 UWG | § 3 I UWG | § 4a UWG | § 5 I, II Nr. 7 UWG | § 8 I, III Nr. 3 UWG | § 13 III UWG Unterlassungsanspruch | Aufwendungsersatz für Abmahnung | Aggressive geschäftliche Handlung | Geschäftliche Entscheidung…

Fall 1 – Sattelunterseite (EuGH GRUR 2023, 482 und BGH GRUR 2023, 1290)

beruht auf EuGH, Urt. v. 16.02.2023 – C-472/21 und BGH, Beschl. v. 15.06.2023 – I ZB 31/20 … … Sachverhalt Ag. ist Inhaberin des seit dem 03.11.2011 beim DPMA eingetragenen, in Abbildung 1 wiedergegeben Designs für „Sättel für Fahrräder oder Motorräder“, das die Unterseite eines Sattels zeigt. Abbildung 1 – Zugunsten der Ag. eingetragenes Design.[1] Die Ast. hat am 27.07.2016…

16. Fallsammlung zum Designrechts

Fall 1 – Sattelunterseite (EuGH GRUR 2023, 482 und BGH GRUR 2023, 1290)beruht auf EuGH, Urt. v. 16.02.2023 – C-472/21 und BGH, Beschl. v. 15.06.2023 – I ZB 31/20……Zum Fall

D. Schutzbereich und die Verletzung von Kennzeichenrechten

Kennzeichenrechtliche Ansprüche wie Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche erfordern einen Eingriff in den Schutzbereich des Kennzeichenrechts. Schwerpunkt der nachfolgenden Darstellung liegt in der Verletzung von Marken nach § 4 MarkenG und von Unionsmarken (I) und von geschäftlichen Kennzeichen (II.), gefolgt von einem Überblick über weitere Kennzeichenrechte (III.) I. Die Verletzung von Marken nach § 4 MarkenG und von Unionsmarken nach § 14…

07. Unzulässigkeit nach § 7 I UWG

§ 7 UWG regelt die Unlauterkeit von Belästigungen und dient dem Schutz der Privatsphäre von Verbrauchern als Privatpersonen und dem Schutz ungestörter Betriebs- und Geschäftsabläufe von Gewerbetreibenden. Die Unzulässigkeit einer geschäftlichen Handlung ergibt sich im Gegensatz zu den §§ 3a ff. UWG nicht i.V.m. § 3 I UWG, sondern direkt aus § 7 I UWG. Eine Unzulässigkeit nach § 7 I…

Fall 3 – E-BIKE III (EPG GRUR 2024, 280)

beruht auf EPG, Anordnung v. 18.10.2023 – UPC_CFI_177/2023 Art. 3 EPGÜ | Art. 54 EPGÜ | Art. 82 IV EPGÜ | Regel 354.4 EPGVfO Zwangsvollstreckung aus einem Unterlassungstitel | Unmittelbare Patentverletzung Sachverhalt K ist Inhaberin eines Europäischen Patents, welches am 11.10.2011 unter Inanspruchnahme der Priorität einer taiwanesischen Patentanmeldung vom 11.07.2011 angemeldet wurde und für Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein sowie…

04. Fallsammlung zum Patent- und Gebrauchsmusterrechts

Fall 1 – Scheibenbremse II (BGH GRUR 2023, 47)beruht auf BGH, Urt. v. 08.11.2022 – X ZR 10/20§ 9 2 Nr. 1 PatG | § 10 PatG | § 139 I 1 PatGUnterlassungsanspruch | Schutzbereich eines Patentes | Patentverletzung | bestimmungsgemäßer Ge­brauch & Abgrenzung zur Neuherstellung | ErschöpfungZum Fall Fall 2 – CQI-Bericht II (BGH GRUR 2023, 474)beruht auf BGH, Urt….

Fall 3 – Goldhase (OLG München GRUR-RR 2023, 120)

beruht auf OLG München, Urt. v. 27.10.2022 – 29 U 6389/19 § … Unterlassungsanspruch | … Sachverhalt K vertreibt seit Jahrzehnten qualitativ hochwertige Pre­­­miumschokolade. Eines der Produkte der K ist der in Abbildung 1 abgebildete Goldhase. K bietet den Goldhasen seit 1952 in den Größen 10 g, 50 g, 100 g, 200 g, 500 g und 1 kg und verpackt in goldener Folie des Farbtons…

Fall 2 – VW Bulli (OLG Hamburg GRUR 2023, 491)

beruht auf OLG Nürnberg, Urt. v. 25.10.2022 – 3 U 2576/22 § 14 II 1 Nr. 1 MarkenG| § 25 I, II MarkenG | § 26 I MarkenG | § 2 I Nr. 4 UWG | § 4 Nr. 3a UWG | § 5 III Nr. 1 UWG | § 8 I, III Nr. 1 UWG Unterlassungsanspruch | Markenverletzung |…

Fall 1 – Torjägerkanone (OLG Nürnberg GRUR 2023, 75)

beruht auf OLG Nürnberg, Urt. v. 25.10.2022 – 3 U 2576/22 § 14 II 1 Nr. 1 MarkenG| § 25 I, II MarkenG | § 26 I MarkenG | § 2 I Nr. 4 UWG | § 4 Nr. 3a UWG | § 5 III Nr. 1 UWG | § 8 I, III Nr. 1 UWG Unterlassungsanspruch | Markenverletzung |…

08. Fallsammlung zum Markenrechts

Fall 1 – Torjägerkanone (OLG Nürnberg GRUR 2023, 75)beruht auf OLG Nürnberg, Urt. v. 25.10.2022 – 3 U 2576/22§ 14 II 1 Nr. 1 MarkenG| § 25 I, II MarkenG | § 26 I MarkenG | § 2 I Nr. 4 UWG | § 4 Nr. 3a UWG | § 5 III Nr. 1 UWG | § 8 I, III Nr….

B. Schutzvoraussetzungen und das Entstehen von Marken nach § 4 Nr. 1, 2 MarkenG und Unionsmarken

Eine Marke kann sowohl durch Eintragung (Registermarke) als auch durch Verkehrsgeltung (Benutzungsmarke) erworben werden. Grundvoraussetzung markenrechtlichen Schutzes ist die abstrakte Markenfähigkeit. Die weiteren Schutzvoraussetzungen divergieren zwischen nationalen Registermarken, unionsrechtlichen Registermarken und nationalen Benutzungsmarken. Eine unionsrechtliche Benutzungsmarke besteht nicht. I. Die abstrakte Markenfähigkeit nach § 3 MarkenG bzw. Art. 4 lit. a, 7 I lit. e UMV Nach § 3 I MarkenG, Art. 4 lit….

Fall 2 – Microstock-Portal (BGH GRUR 2023, 1619)

beruht auf LG Kassel, Urt. v. 27.05.2021 – 10 O 2109/20 bestätigt durch das OLG Frankfurt a. M. mit Urt. v. 29.09.2022 – 11 U 95/21 und dem BGH mit Urt. v. 15.06.2023 – I ZR 179/22 § 2 I Nr. 5, II UrhG | § 13 UrhG| § 16 I UrhG | § 19a UrhG | § 31 UrhG…

H. Exkurs: Anspruch auf Sperrung nach § 7 IV 1 TMG

Subsidiär zu Ansprüchen aus dem Recht am geistigen Eigentum besteht nach § 7 IV 1 TMG ein Anspruch gegen Dienstanbieter auf Sperrung der Nutzung von Informationen mit dem Ziel eine Wiederholung der Rechtsverletzung zu verhindern, sofern die Inanspruchnahme des Diensteanbieters zumutbar und verhältnismäßig ist. Der Sperranspruch nach § 7 IV TMG kann nach folgendem Schema geprüft werden Rechtswidrige…

C. Urheberpersönlichkeits- und Vermögensrechte und ihre Verletzung

Das Urheberrecht schützt sowohl die geistige und persönliche Beziehung des Urhebers zum Werk als auch dessen Nutzung und angemessen Vergütung hierfür. Entsprechend erfasst das Urheberrecht sowohl Persönlichkeits- als auch Vermögensrechte. I. Das Urheberpersönlichkeitsrecht Das Urheberrechtspersönlichkeitsrecht umfasst das Recht auf Veröffentlichung, Recht der öffentlichen Inhaltsmitteilung, Recht auf Anerkennung der Urheberschaft und Recht auf Werkintegrität. Auch darüber hinaus hat das Urheberpersönlichkeitsrecht eine…

A. Schutzzweck des Markenrechts / Kennzeichenrechts

Das Kennzeichenrecht gewährt dem Inhaber des Kennzeichens ein absolutes Recht an diesem. Es dient grundlegenden Anliegen des Wirtschaftsrechts und ermöglicht die Unterscheidung und Wiedererkennung von Unternehmen, Waren und Dienstleistungen und ordnet diese einer Herkunftsquelle zu. Im Gegensatz zu anderen geistigen Eigentümern wie dem Patentrecht oder dem Urheberrecht knüpft es nicht an eine anerkennenswerte Leistung wie eine Erfindung oder ein Werk…

06. Grundlagen des Markenrechts

Das Markenrecht bzw. Kennzeichenrecht regelt das ausschließliche Recht an und den Schutz von Kennzeichen, die der Identifizierung, Unterscheidung und Wiedererkennung von Unternehmen, Waren und Dienstleistungen dienen. Dieser einleitende Bereich gibt einen Überblick über den Schutzzweck des Markenrechts / Kennzeichenrechts (A), gefolgt von den materiellen und formalen Schutzvoraussetzungen von Kennzeichenrechten, beginnend mit der Registermarke und Benutzungsmarke nach § 4 Nr. 1,…

E. Anspruch auf Auskunft nach § 242 BGB i.V.m. der verletzten Rechtsnorm

Der gewohnheitsrechtlich anerkannte Auskunftsanspruch dient als Hilfsanspruch der Vorbereitung und Durchsetzung von Hauptansprüchen, insbesondere des Schadens- und Beseitigungsanspruch und resultiert aus § 242 BGB i.V.m. mit der jeweils verletzten Rechtsnorm bzw. der Norm, aus der ein Hauptanspruch resultiert.[1] Der Auskunftsanspruch ist akzessorisch zum Hauptanspruch.[2] Ein Anspruch auf Auskunft nach § 242 BGB i.V.m. der verletzten Rechtsnorm kann…

02. Anspruch auf Beseitigung und Unterlassung nach § 8 I 1 UWG

Nach § 8 I 1 UWG kann auf Beseitigung und bei Wiederholungsgefahr auf Unterlassung in Anspruch genommen werden, wer eine nach § 3 oder § 7 UWG unzulässige geschäftliche Handlung vornimmt. Hierbei handelt es sich um die relevanteste Anspruchsgrundlage des UWG. Der Unterlassungsanspruch bzw. Beseitigungsanspruch nach § 8 I 1 UWG lässt sich in folgenden Schritten prüfen Vorliegen einer geschäftlichen Handlung…

01. Grundlagen des UWG & Prozessuale Besonderheiten

A. Zwecksetzung des UWG Nach § 1 I 1 UWG ist es Zweck des UWG Mitbewerber, Verbraucher sowie sonstige Marktteilnehmer vor unlauteren Handlungen, sowie nach § 1 I 2 UWG das Interesse der Allgemeinheit an einem unverfälschten Wettbewerb zu schützen.    § 1 I UWG | Zweck des Gesetzes; Anwendungsbereich 1Dieses Gesetz dient dem Schutz der Mitbewerber, der…

B. Urheberrechtlich geschützte Werke

Nach § 2 II UrhG sind Werke im Sinne des UrhG persönliche, geistige Schöpfungen. Dieser Werkbegriff definiert den Schutzgegenstand und den Schutzumfang als Grundlage urheberrechtlicher Verwertungs- und Persönlichkeitsrechte. Das Urheberrecht entsteht formlos, sodass dessen Vorliegen vor Gericht in jedem Einzelfall festzustellen ist. I. Der Werkbegriff des § 2 II UrhG Ein Werk i.S.d. § 2 II UrhG…

Fall 4 – Strategischer Gleisabbau (EuGH)

beruht auf EuGH, Urt v. 12.01.2023 – C-42/21 P Art. 102 AEUV Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung | Monopolstellung | Behinderungsmissbrauch Sachverhalt L ist ein öffentliches Unternehmen, dessen alleiniger Aktionär der litauische Staat ist und das staatliche Bahnunternehmen Litauens. Als vertikal integriertes Unternehmen ist es gleichzeitig Betreiberin der Eisenbahninfrastrukturen, die jedoch im Eigentum des litauischen Staats verbleiben, und Erbringerin von Dienstleistungen…

A. Anspruch auf Beseitigung und Unterlassung nach § 97 I UrhG

Nach § 97 I UrhG besteht ein Anspruch auf Beseitigung, wenn ein Urheberrecht oder ein anderes nach dem UrhG geschütztes Recht widerrechtlich verletzt wird und auf Unterlassung, wenn Wiederholungsgefahr oder Erstbegehungsgefahr besteht. Die Anspruchsgrundlage ist hierbei jeweils § 97 I UrhG i.V.m. dem verletzten Schutzrecht. Der Beseitigungsanspruch bzw. Unterlassungsanspruch nach § 97 I UrhG kann nach folgendem…

D. Schranken des Urheberrechts

Die Rechte des Urhebers aus einer Urheberrechtsverletzung unterliegen gesetzlichen Schranken, insbesondere der Erschöpfung, gesetzlich erlaubten Nutzungen oder dem UrhDaG und können durch die Zustimmung des Berechtigten oder auf Basis von Nutzungsrechten gerechtfertigt sein. Eine weitere „Schranke“ stellt der Ablauf des Schutzes dar. I. Die Rechtfertigung durch Zustimmung & Nutzungsrechterecht Die ausdrückliche oder konkludente rechtfertigende Einwilligung (vorherige Zustimmung) oder Genehmigung (nachträgliche…

Fall 2 – Messerstich im Wald (BGH NStZ 2023, 407)

beruht auf BGH, Beschl. v. 25.05.2022 – 4 StR 36/22 § 16 StGB | § 21 StGB | § 32 StGB | § 33 StGB | § 223 StGB | § 224 I Nr. 1, 2, 5 StGB … Sachverhalt T leidet an paranoider Schizophrenie und fürchtet sich vor Hunden. Er wohnt in einem Waldgebiet, das insbesondere von Hundehaltern genutzt…

J. Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 6 UWG (Vergleichende Werbung)

Die Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 6 UWG kann nach folgendem Schema geprüft werden: Vergleichende Werbung i.S.d. § 6 I UWG Unlauterkeit durch Verstoß gegen die Zulässigkeitskriterien des § 6 II Nr. 1 – 2 UWG 1. Überblick: Interessenlage & Interessensausgleich Interessen des Werbenden Nutzung des Rufs & der Bekanntheit eines anderen Produkts Interessen des Mitbewerbers Schädigung oder…

I. Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 5a IV UWG (Nichtkenntlichmachen des kommerziellen Zwecks)

§ 5a IV UWG ist ein selbstständiger Unlauterkeitstatbestand und dient dem Schutz Verbraucher und sonstiger Marktteilnehmer vor einer Irreführung über den kommerziellen Zweck einer geschäftlichen Handlung.[1] Die Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 5a IV UWG kann nach folgendem Schema geprüft werden: Kommerziellen Zweck einer geschäftlichen Handlung Nichtkenntlichmachen Relevanz bzw. Kausalität des Nichtkenntlichmachens    Seit dem…

H. Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. §§ 5a, 5b UWG (Irreführung durch Unterlassen)

Die §§ 5a, 5b UWG dienen dem Schutz von Verbrauchern, sonstigen Abnehmern, Mitbewerbern und der Allgemeinheit vor einer Irreführung durch das Vorenthalten einer wesentlichen Information und ergänzt den Schutz des Wahrheitsgebots durch § 5 UWG. Die Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. §§ 5a, 5b UWG kann nach folgendem Schema geprüft werden: Vorliegen einer wesentlichen Information Wesentliche Information im B2C-Verhältnis…

10. Fallsammlung zum Allgemeinen Teil des Strafrechts

Fall 1 – Waffenkauf mit Schusswechsel (BGH NJW 2023, 166)beruht auf BGH, Beschl. v. 25.10.2022 – 5 StR 276/22§ 16 StGB | § 22 StGB | § 23 I StGB | § 32 StGB | § 212 I StGB | § 223 I, II StGB | § 224 I Nr. 2, 3, II StGBTotschlag im Versuch | Gefährliche Körperverletzung |…

Fall 6 – Lebenslanges Fahrverbot (OLG Düsseldorf)

beruht auf OLG Düsseldorf, Urt. v. 21.08.2023 – 6 U 1/23 (Kart) § 18 I Nr. 3, III, IV GWB | § 19 I GWB | § 33 I, III GWB Beseitigungsanspruch | Kartellrechtlicher Unternehmensbegriff | Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung Sachverhalt B ist die 100%ige Tochtergesellschaft der Stadt S. S hat den Auftrag für die Stadt und den Kreis den…

11. Fallsammlung zum Kartellrecht

Fall 1 – FIFA Football Agent Regulationberuht auf LG Dortmund, Urt. v. 24.05.2023 – 8 0 1/23 und OLG Frankfurt a. M. GRUR 2022, 760 (Urt. v. 30.11.2021 – 11 U 172/19) ausgesetzt und dem EuGH zur Vorabentscheidung vorgelegt durch BGH, Beschl. v. 13.06.2023 – KZR 71/21Art. 101 AEUV | § 1 GWB | § 33 I GWBUnterlassungsanspruch | Sachliche und örtliche…

Essays and decision reviews in journals

[1]

The in-rem agreement on the transfer of ownership
[orig. Die dingliche Einigung über den Eigentumsübergang],
ZJS 2023, 455 ff. (Edition 2023/03)


[2]

Judgment of the Higher Regional Court of Düsseldorf, 2nd December 2021 (15 U 29/21) – Misleading advertising about opening and delivery times at the entrance of a pharmacy
[orig. Urteil des OLG Düsseldorf v. 02.12.2021 (15 U 29/21) – Irreführende Werbung über die Öffnungs- und Lieferzeiten am Eingangsbereich einer Apotheke],
ZJS 2022, 617 ff. (Edition 2022/4).


Decision discussions on “Recht vertieft”

[1]

Withdrawal from the attempt of aggravated robbery based on the decision of the Federal Supreme Court, 24th November 2021 (4 StR 345/21) on the judgement of the Regional Court of Münster, 26th May 2021 (22 KLs-61 Js 3088/20-5/21).


[2]

Tortious liability of minors according to section 828 of the German Civil Code (BGB) based on the judgment of the Higher Regional Court of Celle, 19th February 2022 (14 U 69/19) – Liability of an eight-year-old female cyclist looking backwards for the fall of a female pedestrian


News & didactic articles on “Recht vertieft”

[1]

Judgement of the VG Koblenz of 28.08.2023 – (K 172/23.KO) – The flood disaster in the Ahr valley & reconstruction with hurdles – building permit & protection of existing buildings


[2]

Judgment of the OLG Karlsruhe of 27.07.2023 (19 U 83/22) – No fulfilment of a purchase contract in case of payment to third parties (here: hackers) & security precautions when sending e-mails in business dealings


[3]

Judgment of the ECJ of 17.05.2023 (C-97/22) – No payment obligation after fulfilment of the contract in the case of consumer law withdrawal


[4]

Judgment of the Administrative Court of Cologne of 20.03.2023 (18 K 4062/21) – Exercise of discretion & a yellow flashing light for an animal rescue vehicle


[5]

Judgment of the Higher Regional Court Oldenburg of 27.03.2023 (9 U 52/22) – No good faith acquisition of a stolen Lamborghini on a gas station parking lot


[6]

Judgement of the VG Gelsenkirchen of 25.08.2022 (18 K 3908/20) – Lawful revocation of the licence of a pharmacist convicted of adulterating cancer drugs (Bottrop pharmacist)


[7]

Judgement of the LAG Schleswig-Holstein of 21.06.2022 (2 SA 21/22) – Compensation for damages in case of discriminatory job advertisement on eBay-Kleinanzeigen (classifieds)


[8]

Judgement of the LAG Schleswig-Holstein v. 21.06.2022 (2 SA 21/22) – Anfechtung, Rücktritt, Kündigung und Minderung & grob fahrlässiger Unkenntnis von Mietmängeln bei Vertragsschluss ohne Wohnungsbesichtigung


[9]

Urteil des BGH of 08.06.2022 (5 StR 406/21) – Kein tatbestandsmäßiges Einverständnis in Freiheitsberaubung bei Täuschung über Reiseziel


[10]

Beschluss des BVerfG of 02.06.2022 (1 BvR 1071/22) – Nichtannahme der Verfassungsbeschwerde gegen Warnung vor Virenschutzsoftware KasperskyTM


[11]

Urteil des BGH of 24.03.2022 (III ZR 263/20) – Vorverlegung des Laufs der Verjährungsfrist durch AGB


[12]

Urteil des BGH of 05.04.2022 – VI ZR 7/21 – Kein fiktiver & konkreter Schadensersatz im Falle einer Reparatur zur Herstellung der Verkehrssicherheit


Zusammenfassungen im Nachschlagewerk WikiJur

[BGB-AT]

Allgemeiner Teil des BGB


[BGB-AT-01]

Grundlagen & Grundbegriffe


[BGB-AT-01.A]

Reihenfolge der Prüfung von Anspruchsgrundlagen & Übersicht


[BGB-AT-01.B]

Rechtssubjekte und Rechtsobjekte (inkl. Namensrecht)


[UWG]

Recht gegen unlauteren Wettbewerb (UWG)


[UWG-01]

Grundlagen & Grundbegriffe des UWG


[UWG-02]

Anspruch auf Unterlassung nach § 8 I 1 UWG


[UWG-03]

Anspruch auf Schadensersatz nach § 9 UWG


[UWG-04]

Weitere Ansprüche, Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten


[UWG-04.A]

Anspruch auf Ersatz von Rechtsverteidigungskosten bei missbräuchlicher Geltendmachung von Ansprüchen nach § 8c III UWG


[UWG-04.B]

Anspruch auf Gewinnabschöpfung / Herausgabe des Gewinns nach § 10 I UWG


[UWG-04.C]

Anspruch auf Aufwendungsersatz nach § 13 III UWG


[UWG-06]

Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. §§ 3a – 6 UWG


[UWG-06.A]

Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 3a UWG (Rechtsbruch)


[UWG-06.B]

Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 4 Nr. 1 UWG (Herabsetzung oder Verunglimpfung von Mitbewerbern)


[UWG-06.C]

Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 4 Nr. 2 UWG (Schädliche Tatsachenbehauptung über Mitbewerber)


[UWG-06.D]

Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 4 Nr. 3 UWG (Unlautere Nachahmung)


[UWG-06.E]

Unzulässigkeit nach § 3 I UWG i.V.m. § 4 Nr. 4 UWG (Gezielte Behinderung)


[UWG-07]

Unlauterkeit nach § 7 I UWG


[UWG-09]

Fallsammlung zum UWG


[UWG-09 – Fall 1]

Corona-Reisegutschein (OLG Frankfurt a. M. GRUR 2023, 80)


[UWG-09 – Fall 2]

Wöchentlicher E-Mail-Verteiler (KG GRUR 2023, 508)


[UWG-09 – Fall 3]

Preisangabe für Photovoltaikanlage (OLG Schleswig-Holstein)


[UWG-09 – Fall 4]

SCHUFA-Bonitätsauskunft (OLG Dresden GRUR-RR 2023, 94)


[UWG-09 – Fall 5]

Prelaunch-Activities (OLG Frankfurt a. M. GRUR-RR 2023, 139)


[IP]

Recht des geistigen Eigentums (IP)


[KartellR]

Kartellrecht (KartellR)


[KartellR-01]

Grundlagen & Grundbegriffe des Kartellrechts


[KartellR-02]

Anspruch auf Beseitigung und Unterlassung nach § 33 I GWB


[KartellR-05]

Verstoß gegen Art. 101 I AEUV (Kartellverbot)


[KartellR-07]

Verstoß gegen § 1 GWB (Verbot wettbewerbsbeschränkender Vereinbarungen)


[KartellR-11]

Fallsammlung zum Kartellrecht


[KartellR-11 – Fall 1]

FIFA Football Agent Regulation


Veröffentlichungen bei Strohal Legal Group

Es handelt sich jeweils um externe Links.


[1]

The New UAE Corporate Tax Law (Update)


[2]

Trademark Registration In The UAE (Update)


[3]

UAE Mars 2117 Project: Towards The First Human Settlement On Mars


E-Mail
LinkedIn
Chatbot LEX

GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner